Eintragung ins Handelsregister in Österreich – was ist zu beachten?

Alle österreichischen Unternehmen, die eine Geschäftstätigkeit ausüben, müssen sich in das österreichische Handelsregister eintragen lassen. Das Verfahren selbst ist nicht kompliziert, und selbst eine Person mit wenig Erfahrung sollte in der Lage sein, diese Aufgabe zu bewältigen.

Handelsregisterverordnung


In dem vom deutschen Justizministerium geführten elektronischen Archiv werden Dokumente gespeichert, auf deren Grundlage Gesetzesänderungen durchgeführt werden. Es ist erwähnenswert, dass alle Unternehmensdaten im Internet öffentlich zugänglich sind. Um Zugang zu ihnen zu erhalten, muss man jedoch einen bestimmten Geldbetrag zahlen. Das Portal des Bundesrechenzentrums ist auch ein Vermittler für die Bereitstellung von Unternehmensdaten. Es sollte klargestellt werden, dass der Zugang zum Handelsregister kostenlos ist. Die Daten sind öffentlich, so dass Sie nur die Nummer eingeben müssen, unter der ein bestimmter Untermotor im Handelsregister an der entsprechenden Stelle eingetragen wird. Außerdem ist zu bedenken, dass die zuvor angegebenen Daten auch auf Anfrage erhältlich sein sollten.

Zugang zur Datenbank


Der öffentliche Zugang zur Datenbank wird hauptsächlich von spezialisierten Unternehmen gewährt, die eine Vereinbarung mit dem Justizministerium unterzeichnet haben. Dort können Dienstleistungen erbracht werden, darunter die Ausstellung von beglaubigten Abschriften im Register und die Beantwortung von Fragen. Deshalb sollte eine solche Stelle mit einer kompetenten Person besetzt werden, die über umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in diesem Bereich verfügt. Das Amtsgericht kann eine amtliche Bescheinigung über den Status einer Gesellschaft im Register ausstellen, wenn die Erfordernisse eines Verfahrens vor einer Behörde dies erfordern. In den Anfängen wurden die Eintragungen in das österreichische Handelsregister noch auf Papier vorgenommen. Dies führte zu großen Problemen, da schon ein kleiner Fehler oder ein sprachlicher Irrtum dazu führte, dass die gesamte Dokumentation nur noch zum Wegwerfen geeignet war.

Automatisierung des Handelsregisters


Im Jahr 1991 wurde das Register automatisiert und alle Daten wurden in die heutige elektronische Hauptdatenbank übertragen. Das Handelsgesetzbuch und das Handelsregistergesetz sind die beiden Gesetze, die die Rechtsgrundlage für die Tätigkeit des Handelsregisters bilden. Es sei darauf hingewiesen, dass die Gerichte das Handelsregister in elektronischer Form führen. Umstände, die bestimmte Rechtswirkungen haben, müssen in das Hauptregister eingetragen werden. Zu beachten ist auch, dass Informationen über die vorgenommenen Eintragungen in einer speziellen Bekanntmachungsdatenbank, der Ediktsdatei, veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung beginnt, sobald die entsprechenden Daten in die Datenbank für amtliche Bekanntmachungen eingegeben worden sind. Es sei auch daran erinnert, dass die im Register eingetragenen Tatsachen auch gegenüber Dritten wirksam sind. Es sollte jedoch hinzugefügt werden, dass dies nicht für Rechtsgeschäfte gilt, die innerhalb von 15 Tagen nach der Veröffentlichung ausgeführt werden. Es sollte jedoch bedacht werden, dass sich die Vorschriften regelmäßig ändern, so dass es notwendig ist, sich auf dem Laufenden zu halten.

Sehen: escape room vien